Freitag, 4. Juli 2008

Mehr Geld für Waldorfschulen ?

03.07.2008
Jungs stricken in einer Waldorf-Schule. (Bild: AP) Jungs stricken in einer Waldorf-Schule. (Bild: AP)

Gegen Bildungsarmut

Aktionsrat Bildung fordert bessere Förderung von Privatschulen

Bildungsexperte Ludger Wößmann vom Aktionsrat Bildung hat die Forderung der Waldorf-Schulen nach einer stärkeren öffentlichen Förderung privater Schulen unterstützt.

Der internationale Vergleich zeige, dass in Ländern mit einem größeren Anteil privater Schulen die Leistungen der Schüler insgesamt besser seien, sagte der Professor für Bildungsökonomie der Universität München am Donnerstag im Deutschlandradio Kultur.

Auch die Leistungen in den staatlich geleiteten Schulen seien dann größer: "Das ist vermutlich auf einen Wettbewerbseffekt zurückzuführen. Schulen in privater Trägerschaft bieten einfach Alternativen zum öffentlichen System an." Öffentliche Schulen würden sich verbessern, wenn sie diesem Wettbewerb ausgesetzt seien. Dafür bräuchten auch öffentliche Schulen mehr Handlungsfreiheiten.

Wößmann sprach sich für eine finanzielle Gleichstellung privater Schulen gegenüber den öffentlichen Schulen aus: "Wenn wir das zugestehen würden, käme es sicherlich zu mehr Dynamik und Innovationskraft im Bildungssystem." Wößmann betonte aber auch: "Es muss natürlich so sein, dass sich nicht nur die Oberen Zehntausend diese privat geleiteten Schulen leisten können, sondern jeder."

Quelle: hier

Dienstag, 1. Juli 2008

Lacher des Tages


FUSSBALL

Nun wurden die Waldorfschulen zum Gespött des ganzen Schweizer Landes.

Wenn man an gewissen Dingen festhält, ohne dass man sie innerlich geistig durchdringt, dann kann es zu den übelsten Reaktionen kommen:


" 27.06.2008 ZÜRICH –

Stell dir vor, es ist Euro 08, und einer verbietet Fussball: Willkommen in der Rudolf-Steiner-Schule in Basel!

--> Was halten Sie vom Fussballverbot der Rudolf-Steiner-Schule Basel? Lachhaft! Oder zum Heulen. Mal was Anderes! Mutig!
abstimmen Man meint, man höre nicht richtig. Da ist Euro. Diese Fussballbegeisterung. Die Euro-Gastgeber-Städte Genf, Zürich, Bern und Basel im Fussballrausch. Auf und neben dem Spielfeld. Mega-Partys.

Auch in Basel! Und dann diese Meldung: An der Rudolf-Steiner-Schule in Basel ist Fussball verboten! Fussball verboten bis zur 7. Klasse, wie ein Bericht von «10vor10» zeigt. Offizielle Begründung: Dieser Sport sei für Schüler bis zur 7. Klasse zu kampfbetont.

Eine Schülerin ergänzte: Der Lehrer habe erklärt, Fussball vermindere die Konzentrationsfähigkeit.

Ja wenn das so ist.

Aber nachgehakt: Die Rudolf-Steiner-Schule – die totale, absolute fussballfreie Zone? Vermutlich die einzige auf dieser Welt?! Nein, das stimme so nicht, präzisiert ein Lehrer. Ab der der 8. Klasse sei im Prinzip Fussball gestattet.

Gott sei Dank!

Aber lieber sähe man Rugby.

Häh? (snx)"